CA kooperiert mit RIP- und Workflow-Systemanbieter Caldera

von (Kommentare: 0)

Joseph Mergui (rechts) von Caldera und Rainer Esters von Color Alliance
Joseph Mergui (rechts, Caldera) und Rainer Esters (Color Alliance)

Color Alliance, Spezialist für digitalen Großformatdruck und Anbieter von Web-to-Print-Lösungen kooperiert künftig mit Caldera, einem Anbieter von RIP- und Workflowlösungen. Damit wird ein Markt von weltweit 15.000 Kunden anvisiert.

Einsatz von CA Smartshop

Ziel ist das Angebot durchgängiger RIP- und Workflow-Systeme. Dies versetzt die Nutzer in die Lage, ihre Maschinen bestmöglich anzusteuern und auszulasten. Durch die Nutzung der Web-to-Print-Lösung CA Smartshop werden Kundenaufträge direkt an die Caldera-eigene Workflowlösung Flow+ weitergeleitet, direkt auf das RIP und von dort aus an die Maschine geschickt. Der Nutzen liegt dabei auf dem perfekt aufeinander abgestimmten Workflow, wobei Color Alliance diesen von der Idee bis zum Auftrag begleitet bevor Caldera den Auftrag übernimmt und diesen durch die Produktion bis zum Endprodukt führt.

Variabler Kundennutzen

Die technologische Allianz zwischen Caldera und Color Alliance im Bereich Web-to-Print bietet Kunden, die keinen Editor in ihrem Webshop benötigen, die Caldera W2P-Lösung an. Nutzer, die ihren Kunden im Shop einen Editor und Konfigurator anbieten wollen, können die Lösung von Color Alliance nutzen. Beide Lösungen verfügen bereits über die Schnittstellen zur Caldera RIP- und Workflow-Welt.

Die ersten gemeinsamen Referenzkunden befinden sich bereits in der Installationsphase und werden in Kürze online gehen.

Quelle: Color Alliance GmbH

Fachbegriffe:
Web-to-PrintWorkflow

Zurück