Ghent Workgroup PDF Output Suite 5.0 mit Testfeldern für PDF/X-4

von (Kommentare: 0)

Ghent Workgroup PDF Output Suite 5.0
Neue Testfelder für das Arbeiten mit PDF/X-4 helfen beim Untersuchen von ICC-basierten Objekten. Bild: Ghent Workgroup

Die Ghent Workgroup (GWG), eine internationale Organisation mit Sitz in Belgien, hat eine Reihe von Testdateien veröffentlicht, mit denen sowohl Anwender in der grafischen Industrie als auch Software-Entwickler die Handhabung von PDF-Dokumenten überprüfen können.

Erweiterungen für PDF/X-4

Die Suite bietet jetzt auch Dateien zum Testen von ICC-basierten Objekten, wie sie in PDF/X-4 möglich sind. Damit lassen sich nun auch geräteunabhängige Workflows untersuchen. Die an der Spezifikation beteiligten Fachleute haben bewusst darauf verzichtet, ICC-basierte Transparenzfarbräume in isolierten Transparenzgruppen zu verwenden. Deren Verarbeitung ist in PDF 1.6 – darauf basiert der PDF/X-4-Standard – nicht eindeutig definiert.

Neue Gliederung der Suite

Insgesamt wurden die Dokumente, die auch vorherige Testvorlagen umfassen, neu auf drei Kategorien verteilt:

  • CMYK mit Testdateien, die nur DeviceCMYK verwenden.
  • SPOT mit Testdateien, die nur DeviceCMYK und Schmuckfarben verwenden.
  • CMS mit Testdateien, die ICC-basierte Farben verwenden (Thema Farbmanagement).

Neue Anbieter-Vorgaben

Einige Anbieter, die Mitglieder der GWG sind, haben bereits angepasste Einrichtungsvorgaben für die neue Ghent Workgroup PDF Output Suite 5.0 veröffentlicht.

Es handelt sich um die Produkte folgender Unternehmen:

  • Agfa Apogee Prepress 9.2
  • EFI Fiery proServer sowie Fiery XF (Wide Format)
  • Esko Software Plattform
  • Kodak Prinergy-Workflow
  • OCE PRISMAsync Printserver

Auf der Webseite der GWG lässt sich die Ghent PDF Output Suite 5.0 mit den neuen Testfeldern sowie eine Dokumentation herunterladen.

Quelle: Ghent Workgroup / duomedia

Fachbegriffe:
PDF/X, ICC, Workflow

Zurück