Multichannel-Produktionssysteme

Multichannel-Produktionssysteme (© Melaschuk-Medien)
© Melaschuk-Medien

Multichannel-Produktionssysteme werden zur datenbankbasierten, automatisierten Ausleitung von Produktinformationen in Printkataloge und digitale Ausgabekanäle, z.B. Webshops, Websites oder Apps, eingesetzt.

Die Produktinformationen werden inklusive Übersetzungen zentral gepflegt (mittels Produktinformations-Management, PIM) und mit Medienobjekten, z.B. Bildern, verknüpft (mittels Media-Asset-Management, MAM). Für die Ausgabe der Printkataloge existieren in der Regel Vorlagen, die mit den Datenbankinformationen verknüpft sind. Innerhalb von Webseiten können Produktinformationen per Schnittstelle in Echtzeit in Webshops angezeigt bzw. Produktkonfiguratoren oder Produktvergleiche realisiert werden. Apps, die z.B. für den Vertrieb offline nutzbar sind, enthalten eine Verknüpfung zu den Produktdaten, die aktualisiert werden, sobald die Anwendung online ist.

Nutzen von Multichannel-Produktionssystemen

Produktinformationen erhalten in allen Medienkanälen ein einheitliches Erscheinungsbild. Dadurch wird das Markenbild gestärkt und die Kaufbereitschaft der Kunden gefördert. Produktdaten können in Echtzeit in digitale Werbekanäle ausgeleitet und (mehrsprachige) Printprodukte in relativ kurzer Zeit produziert werden. Dies hat positive Auswirkungen auf die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen, da der Zeitraum des sogenannten „Time-to-Market“ verkürzt wird.

Beispiele für Multichannel-Produktionssysteme

  • Webshop, Vertriebs-App und mehrsprachiger Printkatalog eines Haushaltswarenherstellers.
  • Website mit Produktkonfigurator und Katalog für technische Industrieprodukte.