Adobe Experience Manager Sites bringt Verbesserungen für die Website-Gestaltung

von Alexandra Oettler (Kommentare: 0)

Neue Funktionen in Adobe Experience Manager Sites unterstützen Marken dabei, Web-Inhalte zu testen und zu optimieren. Außerdem wurden die von Adobe entwickelten Performance-Tools mit eingebunden.

Adobe Experience Manager Sites

Adobe hat Adobe Experience Manager Sites, Adobes Content-Management-System (CMS) für Unternehmen auf den Markt gebracht. Die Anwendung ist Teil der Adobe Experience Cloud.

Das Update von Adobe Experience Manager Sites bietet eine Reihe neuer Funktionen:

  • Verbesserte Seiten-Performance: Adobe Experience Manager Sites verkürzt die Ladezeiten und verbessert die Reaktionsfähigkeit. Das Werkzeug bietet phasenweises Seiten-Rendering, um sicherzustellen, dass die wichtigsten Teile jeder Seite zuerst geladen werden.
  • Optimierung von Webinhalten: Mit den neuen integrierten Experimentierwerkzeugen sollen sich Markenerlebnisse schneller testen lassen. So lässt sich ermitteln, welche Inhalte zu Engagement und Conversions führen.
  • Vereinfachtes Authoring: Dank der dokumentenbasierten Inhaltserstellung wird die Verwaltung von Inhalten jetzt schneller und leichter zugänglich. Das CMS kann mit Tools wie Microsoft Word oder Google Docs genutzt werden. Über eine Drag-and-Drop-Oberfläche können Marketer auch das Layout und die Seitenstruktur für Web- und mobile App-Erlebnisse anpassen.

Generative KI

Adobe Sensei GenAI für Adobe Experience Manager Sites bietet LLM-agnostische Werkzeuge für Marken, um Texte markenkonform zu verfassen und zu bearbeiten, Dies geschieht direkt in bestehenden Workflows. Darüber hinaus sollen Echtzeit-Einblicke eine personalisierte Zielgruppenansprache unterstützen.

Quelle: Adobe Systems GmbH / Faktor 3 AG

#https://www.adobe-newsroom.de/2023/10/10/adobe-experience-manager-setzt-neue-massstaebe-fuer-kundenerlebnisse/#

Fachbegriffe:
CMS, KI

Sie benötigen Hilfe bei der Systemauswahl?
Wir beraten Sie anbieterneutral (Infos hier klicken ...).

Zurück