Bitkom: Künstliche Intelligenz wird Teil von ERP-Lösungen

von Alexandra Oettler (Kommentare: 0)

ERP-Systeme als der digitale Prozess- und Datenhub in Unternehmen werden immer stärker mit KI-Technologien angereichert. Dies hat der Digitalverband Bitkom in einer aktuellen Studie ermittelt.

Angebot noch überschaubar

Aktuell ist laut Positionspapier das Angebot der ERP-Anbieter noch überschaubar und die Zahl der Use Cases auf Kundenseite noch eher klein. Dennoch sei – so der Digitalverband – absehbar, dass künftig KI tief in den Kernprozessen verankert sein und auch zu vollautomatisierten Prozessen führen wird.

Kleinen Unternehmen fehlt es oft an Daten

Das Papier geht auch auf die Herausforderungen ein, mit denen interessierte Unternehmen aktuell konfrontiert sind. So benötigen KI-Systeme möglichst viele Daten, mit denen die Algorithmen trainiert werden. Gerade kleine und mittelständische Unternehmen, die vielleicht nur auf 100 Kundendaten zurückgreifen können, stehen hier vor Problemen.

Individuelle Konzepte und Know-how gefragt

KI-Lösungen sind laut Bitkom heute keine Out-of-the-Box-Lösungen und müssen individuell konzipiert und programmiert werden, was angesichts der Kosten gerade kleinere Unternehmen zögern lässt. Schließlich fehlt es in den Unternehmen an KI-Know-how und KI-Experten. Je komplexer die KI-Lösung wird, desto mehr stellen sich auch Haftungsfragen, etwa wenn die Nachvollziehbarkeit von Entscheidungen fehlt.

Das Positionspapier „Digitale Plattformen und ERP“ steht über den Link zur Quelle zum kostenlosen Download bereit.

Quelle: Bitkom e.V.

#https://www.bitkom.org/Presse/Presseinformation/Kuenstliche-Intelligenz-wird-Teil-von-ERP-Loesungen#

Fachbegriffe:
KI, ERP

Zurück