bvik-Studie zeigt Digitalisierungsgrad in der B2B-Branche

von I. Melaschuk (Kommentare: 0)

Studie "Digitalisierungsgrad 2023 im B2B-Marketing" vom bvik
Bild: bvik

Eine neue Studie des Bundesverband Industriekommunikation e.V. (bvik) zeigt, dass Marketingtechnologien (MarTech) eine wichtige Rolle bei der Prozessoptimierung in Unternehmen spielen.

Technologien sind unverzichtbar

Die Studie mit dem Titel "Digitalisierungsgrad 2023 im B2B-Marketing" verdeutlicht auch, dass Online-Meetings und MarTech-Lösungen für Unternehmen im B2B-Bereich unverzichtbar sind.

Neue Arbeitszeitmodelle und Formen der Kollaboration erfordern neue Prozesse und Tools wie Projektmanagement-Software. Die Studie zeigt jedoch auch Schwachstellen bei der Implementierung von MarTech auf und betont die Bedeutung von digitalen Werkzeugen, um den steigenden Herausforderungen im B2B-Marketing zu begegnen.

Zahlen aus der Studie:

  • Über 60 Prozent der Unternehmen setzen auf Projektmanagement-Software für Zusammenarbeit.
  • 20 Prozent nutzen noch immer kein CRM-System.
  • Unter 15 Prozent nutzen standardmäßig KI.

Quelle: Bundesverband Industrie Kommunikation e.V. (bvik)

#https://bvik.org/presse/pressemeldungen/neue-bvik-studie-legt-digitalisierungsgrad-2023-in-der-b2b-branche-offen/#

Fachbegriffe:
B2B, KI, CRM, Projektmanagement

Sie benötigen Hilfe bei der Systemauswahl?
Wir beraten Sie anbieterneutral (Infos hier klicken ...).

Zurück