DeepL: Maschinelle Übersetzung im Betriebssystem

von I. Melaschuk (Kommentare: 0)

DeepL Translator mit Zwei-Fenster-Ansicht
Der DeepL Translator kann integriert in Desktop-Anwendungsprogrammen genutzt werden. Bild: DeepL

Der DeepL Übersetzer wurde im August 2017 vorgestellt und seitdem um weitere Produkte erweitert. Dazu gehört DeepL Pro, das mit einer API in Softwarelösungen integriert werden kann und über erweiterte Serverkapazitäten im Web verfügt.

Die jüngste Entwicklung ist die DeepL-Integration in Windows und Mac. Damit kann der Übersetzer in allen Anwendungsprogrammen auf dem Desktop integriert genutzt werden.

Wie es funktioniert

Der Text wird markiert und zweimal das entsprechende Tastaturkürzel (Ctrl+C für Windows, ⌘C für Mac) gedrückt: Das DeepL-Fenster erscheint und zeigt die fertige Übersetzung an, die bearbeitet, dann entweder kopiert oder direkt an die Stelle des Ursprungstextes eingefügt wird. Aufwendiges Copy-and-Paste kann dadurch weitgehend entfallen.

Bei der Bearbeitung werden alternative Übersetzungen angezeigt, außerdem kann für die Anzeige von Synonymen oder Umformulierungen auf jedes Wort geklickt werden.

Kostenloser Download

Die DeepL Software wird heruntergeladen und nach einem automatisch geführten kurzen Einrichtungsprozess kann das Programm genutzt werden. DeepL Pro-Abonnenten können die Software mit ihren DeepL-Accounts verknüpfen, wobei neue Sprachen hinzukommen, sobald sie in DeepL erscheinen.

Die Versionen können kostenlos unter dem Link zur Quelle heruntergeladen werden.

Quelle: DeepL GmbH

#https://www.deepl.com/blog/20190910.html#

Fachbegriffe:
KI, API

Zurück