Digitalisierung in Unternehmen forciert Einsatz von ERP-Systemen

von (Kommentare: 0)

Für die zentrale Steuerung digitaler Geschäftsprozesse in Einkauf, Buchhaltung oder der Produktion werden zunehmend Enterprise-Resource-Planning (ERP)-Systeme eingesetzt. Zu diesem Ergebnis kommt das 6. ERP-Barometer bei seiner Konjunkturumfrage, das von Bitkom Research zweimal pro Jahr durchgeführt wird.

Optimistische Umsatzprognosen

Anbieter von ERP-Lösungen blicken daher optimistisch in das neue Geschäftsjahr. Neun von zehn ERP-Unternehmen (87 Prozent) rechnen für das Gesamtjahr 2017 mit steigenden Umsätzen. Weitere 6 Prozent gehen von stabilen Einnahmen aus. Nur 7 Prozent erwarten einen Umsatzrückgang.

Laut Bitkom ermöglicht die digitale Transformation auch die Entwicklung neuer Geschäftsmodelle, die durch ERP-Systeme unterstützt und beschleunigt werden könnten.

Mangel an Fachkräften

Die guten Geschäftsprognosen wirken sich auch auf den Arbeitsmarkt aus: Drei Viertel der ERP-Anbieter (76 Prozent) planen im laufenden Jahr, zusätzliche Mitarbeiter einzustellen. Gleichzeitig empfinden 64 Prozent den Mangel an Fachkräften als Hemmnis für ihre Geschäftstätigkeit.

On-Premise gefragt

Laut der Umfrage sind aktuell vor allem On-Premise-Lösungen gefragt, die es Unternehmen erlauben, Software im firmeninternen Rechenzentrum selbst zu betreiben. Drei von fünf ERP-Unternehmen (59 Prozent) berichten trotz des Trends zum Cloud-Computing von einer starken Nachfrage ihrer Kunden nach solchen Lösungen.

Die Motivation sei darin zu sehen, dass Unternehmen die vollständige Kontrolle über ihre geschäftskritischen Daten behalten wollten und der Aufwand für Server-Installation, Wartung oder Monitoring in Kauf genommen werde.

Quelle: Bitkom e.V.

Zurück