EHI-Studie: Marktplätze sind Umsatztreiber des Onlinehandels

von (Kommentare: 0)

E-Commerce-Markt Deutschland 2021 - Marktplätze
Die Studie „E-Commerce-Markt Deutschland 2021“ zeigt die wachsende Bedeutung der E-Commerce-Marktplätze. Bild: Statista/EHI

Die 1000 umsatzstärksten Onlineshops und hybriden Marktplätze haben während der Corona-Pandemie neue Maßstäbe gesetzt. Dies zeigen die Analysen der EHI/Statista-Studie „E-Commerce-Markt Deutschland 2021“.

E-Commerce-Markt Deutschland 2021

Der Gesamtumsatz der Top-1000-Onlineshops kratzte laut Analyse im Umsatzjahr 2020 an der 70-Milliarden-Marke. Die Corona-Pandemie begünstigt den Aufwärtstrend und Marktplätze gewinnen dabei immer mehr an Bedeutung.

Im vergangenen Jahr haben die 1000 umsatzstärksten Onlineshops in Deutschland 68,8 Mrd. Euro (2019: 51,7 Mrd. Euro) erwirtschaftet. Dies entspricht einem Umsatzwachstum von 33,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Das Ranking der umsatzstärksten Onlineshops führt Branchenprimus amazon.de vor otto.de und zalando.de an.

Im Fokus: Marktplätze

  • 44,8 Prozent der untersuchten Onlineshops besitzen ein Shop-Profil auf Amazon.
  • 36,3 Prozent sind auf Ebay aktiv.
  • 14,4 Prozent nutzen den Online-Marktplatz von Kaufland.

In diesem Jahr wurden erstmals auch reine Marktplätze untersucht:

  • Das größte Bruttohandelsvolumen (GMV) in Deutschland hat amazon.de mit 35,4 Mrd. Euro.
  • Es folgt ebay.de (11,8 Mrd. Euro) auf Platz zwei.
  • An dritter Stelle liegt otto.de mit 5,5 Mrd. Euro.

Weitere Zahlen der Studie sind über den Link zur Quelle zu finden.

Quelle: EHI Retail Institute e. V.

#https://www.ehi.org/de/pressemitteilungen/
marktplaetze-die-umsatztreiber-des-onlinehandels/#

Fachbegriffe:
E-Commerce, Online-Marktplatz

Zurück