7. Online Media Net Innovation Day 2019 von apollon steht im Zeichen Künstlicher Intelligenz

von (Kommentare: 0)

Vortrag von IKEA auf dem 7. Online Media Net Innovation Day 2019
Robert Winstanley (links) und Adam Wretström von IKEA. Bild: Fabio Jock

Rund 250 Fach- und Führungskräfte aus Handel, Versandhandel und der Industrie kamen im Mai in Karlsruhe im Zentrum für Kunst und Medien (ZKM) zusammen, um sich auszutauschen und von spannenden Vorträgen inspirieren zu lassen, die im Zeichen von „Digitalisierung und KI“ standen.

Einblicke gab es auch in Online Media Net (OMN), der Software von apollon für automatisierte Produktdaten-Kommunikation und Omnichannel-Marketing.

OMN und Omnichannel in der Praxis bei Fahrrad XXL.de, ORSAY und IKEA

Nico vom Hagen, Head of IT bei Fahrrad-XXL.de, präsentierte die Herausforderungen einer ERP- und parallelen PIM-Einführung. Er hob die technischen Herausforderungen, bedingt durch über 50 Schnittstellen und Systemanbindungen, aber auch die organisatorischen Anforderungen hervor.

Im Anschluss übernahm Niklas Schultes. Der gelernte Werbe- und Modefotograf war lange im Management von Otto tätig und gehörte zu den Treibern der Digitalen Transformation von Otto. Als Head of International Marketing (Interim) gestaltet er aktuell die nahe Zukunft des Marketings bei ORSAY. In seinem Vortrag gab Schultes am Beispiel von ORSAY einen Überblick über Innovationsprojekte im Connected Commerce.

Weiter ging es mit dem nächsten Kundenprojekt, dem multinationalen Einrichtungskonzern IKEA. Adam Wretström und Robert Winstanley, beide verantwortlich für die Medienproduktion bei IKEA, präsentierten die Content-Strategie von IKEA und gaben Einblicke, wie Online Media Net sie bei der täglichen Arbeit unterstützt. Weltweit am Beispiel des legendären IKEA-Katalogs und weiterer E-Commerce-Kanäle.

Künstliche Intelligenz und Weiterentwicklung von OMN

Der Vortrag der Referenten von apollon, Oliver Baum und Michael Deisler, stand im Zeichen von Künstlicher Intelligenz (KI). Anschaulich wurde vorgestellt, wie Produktcontent mit OMN und KI-basierten Services automatisiert erstellt und verarbeitet werden können. Von der Produktanlage über die Produktbilder hin zur Produktion von Produkttexten – vollständig automatisiert.

Tobias Marks, Director Sales bei apollon, gab im Anschluss Einblicke in das neue Release von OMN – OMN5. Eine grundlegende Optimierung erfuhr die Benutzeroberfläche, die vollständig auf Basis der HTML5-Technologie und den neuesten UI/UX-Erkenntnissen realisiert wurde, um dem Nutzer eine noch intuitivere Benutzerführung zu ermöglichen.

Hinzu kommen mehr Geschwindigkeit dank HTML5 plus Sicherheit und Flexibilität. Neue Such- und Workflowtechnologien, innovative Marktplatzanbindungen und Features wie zum Beispiel integrierte Rechtschreibprüfung, Inline-Editing von Tabellen oder ein integriertes Dashboard sowie KI-basierte Services komplettieren das neue Release.

Zahlreiche weitere kompetente Referenten und Key-Note-Speaker rundeten das Programm thematisch ab.

Quelle: apollon GmbH+Co. KG

Zurück