Marc O’Polo setzt für seinen Online-Shop auf novomind iPIM

von (Kommentare: 0)

Das PIM-System (Produktinformationsmanagement) der Hamburger Software-Anbieters novomind soll die E-Commerce-Produktdaten der Mode-Marke Marc O’Polo zentralisieren und die Prozesse im Online-Shop und im Marktplatzgeschäft optimieren.

E-Commerce-Produktdaten bündeln

Ziel der Einführung von novomind iPIM war es, angereicherte E-Commerce-Produktdaten unternehmensweit zur Verfügung stellen zu können. Dazu war es erforderlich, verschiedene Produktdatenquellen im neuen PIM-System zu bündeln und zu optimieren.

Datenpflege und Internationalisierung werden durch automatisierte Produktdatenimporte und -exporte unterstützt. Produkttexte werden zur zusammengefassten Übersetzung exportiert, anschließend können sie wieder importiert werden.

Des Weiteren ist eine Historisierung des Produktlebenszyklus jetzt ebenso möglich wie die Bearbeitung von Produktdaten im PIM-System durch Lizenzpartner.

Vorgaben für Fotografien aus dem PIM

Für die Unterstützung im Marktplatzgeschäft nimmt novomind iPIM eine Vorprüfung der Produktdaten vor. Dazu unterstützt novomind iPIM das unternehmensinterne Fotostudio bei Einstellungen und Anzahl der Fotos, um den Anforderungen für den Online-Marktplatz gerecht zu werden. Freigegebene Fotos können automatisch ins PIM-System eingespeist und den Produkten zugeordnet werden.

Quelle: novomind AG / HOSCHKE & CONSORTEN Public Relations GmbH

Fachbegriffe:
E-Commerce, PIM, Online-Shop

Zurück