Melitta migriert Produktdaten­management auf pirobase

von (Kommentare: 0)

Der Spezialist für Kaffee- und Haushaltsprodukte Melitta organisiert den Austausch von Produktdaten mit dem Global Synchronisation Network (GDSN) und pirobase PIM. Mediendaten werden mit dem Digital Asset Management von pixelboxx verknüpft. Nach Frankreich, Österreich, Deutschland und Belgien sowie den Niederlanden hat Melitta nun auch den Schweizer Markt an die neue PIM-Infrastruktur angeschlossen. Drei weitere europäische Landesgesellschaften sollen quartalsweise folgen.

Anmerkung der Redaktion: Das GDSN ist ein Netzwerk von Datenpools, die Stamm- und Produktdaten auf Basis zertifizierter Standards austauschen und bereitstellen.

M2M-Kommunikation mit dem GDSN

Die Melitta Unternehmensgruppe stellt seine Produktinformationen Handelspartnern über das Global Data Synchronisation Network (GDSN) und den Stammdatenpool atrify bereit. Das pirobase PIM automatisiert hierbei den Austausch über das GDSN mittels Machine-to-Machine (M2M-)Kommunikation.

Mehr Automation bei Datenpflege und Publikation

Nach Angaben von Melitta würde es der automatisierte Austausch von Produktinformationen ermöglichen, den manuellen Aufwand bei Pflege und Publikation von Produktdaten nachhaltig zu reduzieren. Mit pirobase sei man in der Lage, die komplexen Produkthierarchien und -logiken vollständig abzubilden.

Anbindung an SAP und Digital Asset Management

Zwischen den europäischen Landesgesellschaften und ihren Handelspartnern fungiert pirobase PIM als „Single Point of Truth“ für alle Produktinformationen. Artikelstammdaten importiert pirobase automatisch aus dem Melitta-SAP. Mediendateien und digitale Dokumente wiederum bindet die Lösung dynamisch aus dem Digital Asset Management System Pixelboxx ein.

pirobase imperia GmbH

#https://www.pirobase-imperia.com/de/about-us/news/press-releases/pressemitteilung-melitta#

Fachbegriffe: {faq_link::PIM}}, DAM, SAP

Zurück