Osudio und Kaldewei optimieren PIM und DAM

von Alexandra Oettler (Kommentare: 0)

Osudio und Kaldewei
Kaldewei ist Anbieter für Badlösungen aus Stahl-Email. Zusammen mit Osudio aktualisiert das Unternehmen seine Warenwirtschaft. Bild: Osudio/Kaldewei

Für das Projekt setzt Kaldewei auf Osudios Erfahrung im Bereich der Implementierung von Produktinformations-Management (PIM)- und Digital-Asset-Mangement (DAM)-Lösungen für Kunden aus dem Sanitärbereich.

„SAP Hybris PCM“ und „CELUM DAM“

Nach dem Single-Source-of-Truth-Prinzip ist das Projekt darauf ausgelegt, Produktinformationen und weitere zum Produkt gehörende Daten künftig einheitlich zu verwalten. Osudio beabsichtigt, durch die Implementierung von SAP Hybris PCM (PIM) dafür zu sorgen, dass Informationen an zentraler Stelle verwaltet, gepflegt und für alle Zielsysteme bereitgestellt werden können. Parallel zur PIM-Lösung kommt – zur Verwaltung von Bildern und Dokumenten – CELUM DAM zum Einsatz.

Kooperation und Zielsetzung

Beim Übergang werden die heutigen, verteilten Daten zentralisiert und noch nicht digitalisierten Inhalte hinzugefügt. Ein Team von Kaldewei-Mitarbeitern wird speziell für diese Aufgabe im Projekt zur bereitstehen. Diese Mitarbeiter arbeiten eng mit dem Osudio Team zusammen.

Das PIM soll auch datentechnisch die Basis für die Erweiterung der Kaldewei-Serviceangebote sein, wie etwa ein digitaler Produktkonfigurator oder diverse Download-Funktionen. Dadurch soll die Steuerung von Marketing- und Vertriebsaktivitäten nach Anbieterangaben noch effizienter werden.

Quelle: Osudio Deutschland GmbH

Fachbegriffe:
PIM, DAM

Zurück

Techno-Newsletter (6-mal / Jahr)

Software-News + Trends

... zur Anmeldung

Anbieterneutrale Systemauswahl

Anforderungen + Bewertung

... mehr Infos