Release 2.7 des Xeditor von appsoft mit neuer XML-Ansicht

von (Kommentare: 0)

Mit Xeditor, dem webbasierten XML-Editor, erstellen Autoren strukturierten XML-Content für verschiedene Ausgabemedien wie Print, Tablet und Mobile, technische Dokumentationen und redaktionelle Publikationen.

Der Editor hat ein What-You-See-Is-What-You-Get (WYSIWYG)-Interface und ist Word-ähnlich, sodass er nach Anbieterangaben ohne technische Vorkenntnisse verwendet werden kann. Der Editor lässt sich an kundenspezifische Anforderungen anpassen und in andere Systeme, wie CMS oder PIM, integrieren.

Umfassende Ansichtskontrolle für Autoren

Das neue Xeditor-Release 2.7 verfügt nun zusätzlich über eine XML-Ansicht. Mit dieser neuen Ansicht sehen Autoren parallel zur Word-ähnlichen WYSIWYG-Ansicht des Editors das zugrunde liegende XML. Während Autoren im Dokument Änderungen vornehmen, werden diese in Echtzeit in der XML-Ansicht synchronisiert, übernommen und angezeigt. Die Navigation durch das Dokument, gerade bei komplexen und umfangreichen Dokumenten, wird laut appsoft dadurch verbessert.

Eine weitere Erneuerung ist die kundenorientierte Ordnerstruktur. Diese ermögliche es den Entwicklern, einfacher eigene Erweiterungen zu integrieren und Anpassungen an der Xeditor-Konfiguration vorzunehmen. Außerdem könnten durch die neuen kundenorientierten Ordner für CSS- und JavaScript-Dateien leichter neue Stilformate oder Toolbars (dt. Funktionsleiste)  erzeugt werden.

Quelle: appsoft Technologies GmbH

Zurück