Sind Open-Source PIM-Systeme eine Alternative zu etablierten Anbieterlösungen?

von (Kommentare: 0)

Infolox untersucht Open-Source-PIM-Systeme
© infolox GmbH

Nach den Erfahrungen der Agentur infolox trifft man bei größeren Produkt-Informations-Management (PIM-)Projekten zumeist auf einen der Marktführer und am Markt etablierten Softwarehersteller, wie Viamedici, Contentserv, Stibo, Informatica oder prodexa.

Erst seit wenigen Jahren seien im PIM-Bereich erste Alternativen aus dem Open-Source-Bereich entstanden, die sich infolox näher angeschaut hat. Es folgt eine kurze Zusammenfassung der beurteilten Systeme.

Pimcore: Hybrid-Framework als Allrounder

Pimcore ist ein Hybrid-System für PIM, DAM, CMS und Shop, also ein Omnichannel-Content-Management-System mit PIM-Komponente. Aufgrund der enormen funktionalen Breite mangelt nach Anbieterangaben jedoch an funktionaler Tiefe für komplexere Datenkonstellationen, wie sie im Industrie- und technischen B2B-Umfeld vorkommen würden.

Akeneo: Kombination aus Open-Source und Enterprise

Akeneo hat sich als ernsthafte Alternative zu den etablierten PIM-Systemen positioniert. Dazu hätte allerdings nicht die kostenlose Open-Source-Variante verholfen, sondern die vollumfängliche Enterprise-Edition. Der Fokus liegt dabei auf größeren Consumer-Markenunternehmen.

TreoPIM: KMU-Neuling mit großem Funktionsumfang

TreoPIM ist eine kostenlose, modular aufgebaute Open-Source-PIM-Lösung Die PIM-Software als solche wird als mächtig eingestuft, auf Basis einer Vielzahl von kostenpflichtigen Extensions und Konnektoren.

Ergonode: moderner Neuling

Ergonode wurde auf Basis modernster Technologien wie Symfony, Postgress und Vue.js entwickelt und soll die richtige Customer-Journey für Kunden mit der User Experience für Redakteure und Produktmanager verbinden.

Eine ausführliche Beschreibung der Produkttests finden Interessierte unter dem Link zur Quelle.

Quelle: infolox GmbH

# https://www.infolox.de/aktuelles/
open-source-pim-systeme#

Fachbegriffe:
PIM, Open-Source

Zurück