Techno-News Spezial drupa 2012 – Online-PrintShop

von (Kommentare: 0)

Printdata auf der drupa 2012
Nonstop-Betrieb auf dem Stand von Printdata im drupa innovation parc. Gleich um die Ecke war der Stand von Viva, dessen System ebenfalls von Printdata vertrieben wird. Bild: Melaschuk-Medien

Printdata und M/S VisuCom hatten auf der drupa viele Weiter- und Neuentwicklungen rund um den Online-PrintShop OPS 5 zu bieten.

Interaktiver Editor

Der interaktive Editor basiert auf JavaScript und ist somit auf allen gängigen Webbrowsern, auch in älteren Versionen, einsatzbereit – ohne die Installation von Zusatzprogrammen beim Benutzer.

Druckvorlagen können in InDesign gestaltet, in das System hochgeladen, und mit Regeln ergänzt werden. Auch PDF-Vorlagen können als Basis verwendet werden. Text- und Bildrahmen lassen sich im Editor auf Seiten frei positionieren und formatieren. Benutzer haben die Wahl, entweder die bereitgestellten Druckvorlagen zu verwenden oder völlig neue Dokumente zu erstellen. Der Vorgänger-Editor auf Flash-Basis wird nicht mehr weiterentwickelt und beim Einsatz des neuen Editors werden auf Kundenwunsch alte Druckvorlagen in die neuen konvertiert.

Die individualisierten Dokumente können je nach System-Konfiguration im PDF-, InDesign- oder Viva-Dateiformat ausgegeben werden.
Geplant sind für die nächste Zeit die Weiterentwicklung des Regeleditors, um Skriptingfunktionen zu ersetzen, ein 3D-Viewer und Rundsatz im Editor.

Online-Editor im OPS 5
Die interaktiven Funktionen des Online-Editors im OPS 5 ermöglichen die Erweiterung der Geschäftsfelder in Webshops. Bild: Printdata

Plug’n Play Shops für den Einstieg in Online-Geschäft

Auf der drupa wurden fertige Shoppakete zu einem günstigen Basispreis präsentiert. Damit sollen Druckdienstleistern der Einstieg und die Ideenfindung für Geschäftsfelder erleichtert werden. Es gibt Shops für Karten, Poster, Flyer, Design (Medienverwaltung) und Business (Geschäftskundenportale). Da die Shops vorkonfiguriert sind, wird nicht nur der finanzielle Einstieg, sondern auch der technische Einsatz erleichtert. Mit dem Shop-Angebot hat Printdata die Herausforderung gut gelöst, den breiten Einsatz- und Funktionsumfang des Systems in praktikable Geschäftsbereiche umzusetzen.

Kalkulator-App

Die Kalkulator-App für Werbemittel-Portale wurde auf der drupa für den Markt freigegeben. Erstanwender ist die Karl Knauer AG, ein führender Hersteller von Verpackungsmitteln. Auf iPads und iPhones können Werbemittel kalkuliert und Bestellungen später im Hauptshop ausgeführt werden.

Benutzerfreundliche Administration

Die Bedienung hinter den Kulissen, im Backend, wurde benutzerfreundlicher gestaltet. Das Einsatzspektrum des OPS ist umfangreich und beinhaltet eine Vielzahl an Funktionen. Daher wurde zusätzlich die Option geschaffen, nicht benötigte Bereiche auszublenden, um die Übersichtlichkeit zu verbessern.

Schnittstellen für Druckdienstleister werden erweitert

Anbindungen an Auftragssysteme bei Druckdienstleistern wurden in Verbindung mit Megalith und Printplus realisiert, wahlweise per XML oder JDF. Im Rahmen der Partnerschaft mit der Heidelberger Druckmaschinen AG gibt es eine Printtalk-Schnittstelle zum Produktionssystem Prinect zur Übergabe der Auftrags- und Produktionsdaten. Im Verlauf der Messe wurden Gespräche mit Anbietern von Auftrags- und Produktionssystemen geführt, um künftig weitere Standard-Schnittstellen anbieten zu können.

Bei Unternehmens-Anbindungen existieren Erfahrungen mit Schnittstellen zum Oxid-E-Shop und den ERP-Systemen Navision und SAP.

Quelle: Printdata GmbH

Zurück