Der Wegweiser für
Crossmedia und Multichannel

INFO

Info

AUTOREN

Autoren

INHALT

Inhalt

PRESSE

Presse

Kapitel 4: Datenmanagement

In diesem Kapitel wird zunächst die Künstliche Intelligenz als wichtigster „Motor“ für künftige Entwicklungen und Anwendungsbereiche im Bereich Marketing und Kommunikation vorgestellt. Außerdem werden die vielfältigen Arten von Datenquellen als Basis für sämtliche Varianten der Medienproduktion erläutert und deren Nutzung im Rahmen von medienneutraler Datenverwaltung und dem Publizieren aus einer Datenquelle („Single-Source-Publishing“) verdeutlicht.

In weiteren Beiträgen wird die praktische Umsetzung unterschiedlicher Teilaspekte näher beleuchtet: zum einen die Methodik der Analyse von Daten und deren Nutzung in Werbekampagnen sowie zum anderen das Farbmanagement, das für eine einheitliche Farbwiedergabe in verschiedenen Ausgabekanälen verantwortlich ist.
Eine abschließende Betrachtung erfolgt zu aktuellen Anforderungen, die bezüglich des Datenschutzes bei der Handhabung von Daten zu beachten sind.

Kapitel 4.1 Trends und Künstliche Intelligenz

Im Bereich des Datenmanagements müssen die ständig wachsenden Datenmengen, die in immer größerer Geschwindigkeit anfallen, beherrschbar und nutzbringend verwertbar gemacht werden. Die Fortschritte im Bereich der Künstlichen Intelligenz (KI) nehmen hier eine Schlüsselrolle ein, die in diesem Kapitel für ihre Auswirkungen in Marketing und Kommunikation betrachtet werden. Thematisiert werden maschinelles Lernen, Deep Learning, Data Mining und Natural Language Processing (NLP). Aufgezeigt werden dann Anwendungen der KI im praktischen Einsatz.

Kapitel 4.2: Datenquellen

Verschiedene Datenquellen, wie Datenbanken, Internet-Plattformen, Echtzeitdaten und Datenbanken von externen Datenservice-Anbietern, werden genutzt, um Publikationen für Medien- und Kommunikationskanäle zu erstellen. Die Zusammenführung großer komplexer Datenmengen geschieht im Rahmen von Big Data. Die Zielgruppenbestimmung, auch Targeting genannt, erfolgt anhand verschiedener Parameter, die von den Datenquellen bereitgestellt werden, darunter Alter, Geschlecht, Interessen oder geografische Standorte.

Kapitel 4.3 Medienneutrale Datenverwaltung

Die medienneutrale Datenverwaltung sieht eine Trennung in Inhalt, Struktur und Format vor. Wichtigstes Datenformat in diesem Kontext ist XML oder auch HTML. Damit kann auf Basis eines einzigen zentralen Quelldatenbestandes in unterschiedliche medienspezifische Formatvorlagen ausgegeben werden.

Kapitel 4.4 Publizieren aus einer Datenquelle

Beim Publizieren aus einer Datenquelle, auch Single-Source-Publishing genannt, wird häufig das Content-First-Prinzip umgesetzt, bei dem Daten zentral und medienneutral verwaltet werden. Einzelne Medienobjekte, Produkt- und Textdaten müssen dabei so gespeichert werden, dass je nach Ausgabekanal individuelle technische Parameter oder Inhalte Verwendung finden.

Kapitel 4.5 Farbmanagement in der crossmedialen Medienproduktion

Jan-Peter Homann ist Experte für Farbmanagement und erklärt in seinem Fachbeitrag „Farbmanagement in der crossmedialen Medienproduktion“ die Grundlagen des Farbmanagements sowie die Anforderungen an die Medienproduktion für Crossmedia und Multichannel.

Kapitel 4.6: Customer Intelligence im Cross-Channel-Marketing

Karl-Heinz Mühlbauer von panadress erläutert in seinem Fachbeitrag „Customer Intelligence im Cross-Channel-Marketing“, wie Zielgruppendaten für das Cross-Channel-Marketing analysiert, aufbereitet und für verschiedene Medienkanäle eingesetzt werden.

Kapitel 4.7: Datenschutz in der Medienproduktion

Prof. Dipl.-Ing. (FH) Ulf Glende erklärt in diesem Kapitel den Stand der praktischen Umsetzung der DSGVO (Europäische Datenschutz­grundverordnung) hinsichtlich der rechtlichen, organisatorischen und technischen Anforderungen in Unternehmen.